<

6. Tag | Regen an der zweiten Löngufjörur-Bucht

....................................................................................................................................................

Heute ist Regentag. Wir brechen gar nicht erst auf, schreiben Tagebuch. Ein guter Zeitpunkt, um mit der Lektüre von „Am Gletscher“ zu beginnen! Der Backversuch am Morgen führt leider wieder zu einem Ergebnis, das man entarteten Kaiserschmarren nennen muß. Vielleicht liegt es daran, dass wir zu wenig bzw. das falsche Fett haben und die „Pfanne“ eigentlich der Deckel unseres Topfes ist, hm. Dösen, Lesen und Essen, bis wir plötzlich bemerken, dass der Dauerregen rund um unser Zelt eine ansehnliche Pfütze verursacht, die größer zu werden und das Zelt zu fluten droht. Da es gerade besonders heftig regnet, packen wir hektisch alles zusammen und retten uns ein paar hundert Meter zu einem geeigneterem Platz. Obwohl wir nur etwa eine halbe Stunde dem bösen Wetter ausgesetzt sind, machen sich die Schwächen meiner Stiefel und die von Annas Regenhose bemerkbar. Am Abend sind unser beider Sachen und eigentlich alles im Zelt ziemlich klamm. Es ist auch spürbar kälter – die Temperaturen sind, wie wir später hören werden, auf drei Grad gesunken. >>>>